Neuesten Nachrichten

5. März 2024 5:26

Alligatorscheren und ihre Anwendungen



Die Alligatorschere ist eine Hebelschere zum Schneiden von Metall, die sich durch ihr offenes, krokodilähnliches Maul auszeichnet, das ihr den Namen gibt. Diese Geräte werden hauptsächlich zum Schneiden von Schrott und Eisenmetallschrott sowie zum Schneiden von Walzprodukten mit komplexen Profilen - Kanälen, Vierkantstählen, Winkeln usw. - verwendet.

Inhalt des Artikels:

  • 1 Aufbau und Verwendung der Geräte
  • 2 Progressive Modelle
  • 3 Schlussfolgerung

Entwurf und Verwendung von Unterbaugruppen

Die Parameter und die Konstruktion, mit denen Alligatorscheren hergestellt werden, richten sich nach den technischen Anforderungen der GOST 15032. Typische Bestandteile solcher Geräte sind

  • Elektromotor;
  • Keilriemengetriebe;
  • Schwungrad;
  • Untersetzungsgetriebe;
  • Powerkupplung;
  • Kurbelwelle;
  • Der Balancer mit dem Arbeitswerkzeug, den Klingen.

Die fraglichen Mechanismen funktionieren auch als Kurbel-/Exzenterpressen mit langsamer Geschwindigkeit. Die Bewegung des beweglichen Messers (für H315 mit einer Kraft von 315 tf) wird wie folgt gewährleistet. Ein Elektromotor überträgt das Drehmoment auf ein Keilriemengetriebe, das ein massives Schwungrad dreht. Er dient dazu, die Unterschiede in der kinetischen Energie der Rotation auszugleichen, die beim Vorwärts- und Rückwärtsfahren auftreten.

Das Schwungrad ist mit einer Schwungradkupplung ausgestattet. Bei älteren Modellen, wie z. B. dem H313 mit einer Nennkraft von 1500 kN, wird die Kupplung mit starren Kupplungsschlüsseln hergestellt. Dadurch wird das zulässige Drehmoment begrenzt und die Anzahl der Schaltvorgänge reduziert. Es ist jedoch nicht erforderlich, die H313 an ein Hochdruck-Pneumatiksystem anzuschließen, was die Technik für den Einsatz im Freien, insbesondere auf Schrottplätzen, geeignet macht.

Das Antriebssystem des 315 tf force ist ähnlich.

Wenn die Kupplung eingerückt ist, dreht das Schwungrad die Zwischenwelle und von dieser über ein Stirnradgetriebe die Hauptkurbelwelle. Die Exzenterwelle ist mit einem Hebel versehen, dessen anderes Ende mit der Welle des Kipphebels verbunden ist. Die zweite Achse des Kipphebels ist am Maschinenbett befestigt. Das Arbeitsende des Kipphebels hat eine Aufnahme für ein Arbeitswerkzeug - Klingen aus gehärteten und hochscherbeständigen Werkzeugstählen. Je nach Qualität des zu schneidenden Materials können U12A, U13 usw. als solche verwendet werden.

Für einige Anwendungen werden Alligatorscheren in mobiler Ausführung verwendet, die einen speziellen Wagen benötigen. Sie erfordern keinen großen technischen Aufwand, sind aber mobil und können, wenn der Schrottplatz mit einer stationären 380-V-Versorgung ausgestattet ist, schnell von einem Abschnitt des Arbeitsbereichs zum anderen wechseln.

Progressive Modelle

Der Haupttrend bei der Verbesserung von Alligatorscheren ist die Verwendung von zuverlässigeren Schaltmechanismen. Für höhere Kräfte werden pneumatische Kupplungen eingesetzt, die eine Erhöhung der Hubzahl ermöglichen und dafür sorgen, dass der Antrieb bei einer möglichen Überlastung abschaltet.

In den letzten Jahren gab es eine rasante Entwicklung bei Geräten wie hydraulischen Alligatorscheren. Dazu gehören die in China hergestellte hydraulische Alligatorschere q43-1600 und die inländische hydraulische Alligatorschere Modell H2732. Beide Geräte haben die gleiche Nennkraft von 1600 kN und sind mit einem hydraulischen Scherdruck vor dem Scheren ausgestattet, was den Bedienungskomfort erhöht und die Qualität des Metallschnitts verbessert. Hydraulisch angetriebene Alligatorscheren ermöglichen einen automatisierten Schneidezyklus von Stahlknüppeln, was die Effizienz der Metallschrottsammlung verbessert, insbesondere bei relativ langen Metallstücken.

Auch die älteren Modelle werden modernisiert: So sind die Alligatorscheren des Modells H315 (Nennkraft 315 tf) mit einem mechanischen Niederhalter für das geschnittene Metall und einer Absicherung des Arbeitsbereichs ausgestattet.

Die wichtigsten Unterschiede der Alligatorschere des Modells H2732 sind

  • Regulierung der Hubfrequenz (Wippen) im Bereich von 15-45 pro Minute, was eine Optimierung der Schnittleistung je nach Art des Schrotts ermöglicht;
  • Möglichkeit, einen breiten Streifen zu schneiden;
  • Große Auswahl an Größen von Schneidmessern.

Die Schere H2732 hat einen zuverlässigen Schutzrahmen, der das Eindringen von Fremdkörpern in den Schnittbereich ausschließt.

Schlussfolgerung

Der Einsatz solcher Maschinen an den Standorten der Schrottsammlung ermöglicht ein schnelles Schneiden des Metalls in kleinere Stücke und erleichtert den anschließenden Transport zu den Orten, an denen die Rohstoffe wieder eingeschmolzen werden. Die Geräte ermöglichen es, die Arbeit zu optimieren und die Produktivität in verschiedenen Branchen zu steigern.

Lorem ipsumus

placeholder text

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et irmagnUt enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequatDuis ee dolor in reprehenderit.